Praktische Psychosynthese

Dozent(en)

Praktische Psychosynthese

Begründer der Praktischen Psychosynthese ist der italienische Arzt und Psychiater Roberto Assagioli (1888 – 1974). Bei dieser Methode handelt es sich um eine traditionsreiche und zugleich moderne Psychologierichtung, da sie alte Lehren der klassischen Tiefenpsychologie mit den modernen Ansichten der transpersonalen Psychologie auf einzigartige Weise verbindet.

Die klassische Tiefenpsychologie verfolgt grundsätzlich das Ziel, den Menschen von seinen emotionalen Blockaden und Verstrickungen zu befreien, um als intakte Persönlichkeit in der Realität bestehen zu können. Der Schwerpunkt der trans­personalen Psychologie hingegen liegt vor allem in der Sinnfindung und der spirituellen Entwicklung im Leben eines Menschen, wobei diese Faktoren im modernen Menschenbild immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Die Verbindung beider Aspekte ermöglicht eine ganzheitliche Betrachtung des Menschen und wurde von Assagioli als ,Psychosynthese’ bezeichnet. ,Synthese’ bedeutet das Zusammenfügen der Teile und Elemente, um ein Ganzes zu bilden. Dem zugrunde liegt Assagiolis Erkenntnis, dass sich die Psyche aus einem Zusammenspiel verschiedener Teilpersönlichkeiten zusammensetzt, die oftmals verbindungslos nebeneinander her oder konfliktgeladen gegeneinander funktionieren. Werden diese erkannt und vereinigt (Synthese), können neue Kräfte freigesetzt werden. Das Konzept der Teilpersönlichkeiten ist ein kreativer Weg, um die innere Vielfalt zu einem fruchtbaren Ganzen zusammenzufügen, die individuelle Persönlichkeit zu entfalten und als Ganzheit leben zu können.

Inhalte

Die Methoden der Praktischen Psychosynthese sind einfach und klar erkennbar, kreativ und lösungsorientiert. Sie erhalten Werkzeuge an die Hand, die das Bewusstsein verfeinern, die Intuition erwecken und die Vorstellungskraft vitaler und reicher werden lassen. Eine wichtige Rolle spielen dabei unter anderem Techniken der Imagination, Focusing, Innerer Dialog, Gestalt- und Ausdruckarbeiten.

Im Laufe dieser 1,5-jährigen Ausbildung in Praktischer Psychosynthese erhalten Sie das Rüstzeug für Ihre Arbeit als Begleiter/in in Form eines qualifizierten und klar strukturierten Unterrichts durch erfahrene Dozenten. Sie werden persönliche Begleiterkompetenzen entwickeln und auch ihren eigenen Stil und Ihre individuelle Art finden. Um erfolgreich und kompetent in eigener Regie arbeiten zu können, ist ein wesentlicher Schwerpunkt dieser Fortbildung die Arbeit an Ihrer persönlichen Selbstentwicklung. Dies erfolgt während der gesamten Fortbildung und zwar innerhalb der verschiedenen Themenbereiche, in Form von 20 Einzel­sitzungen und einer beständigen Arbeit in Kleingruppen zu dritt. Ziel ist das praktische Einüben der Methoden mit dem positiven Effekt, dass eigene Themen und mögliche Konfliktfelder sichtbar gemacht und somit fruchtbar integriert werden können.

Ihr Nutzen dieser Ausbildung „Praktische Psychosynthese“

  1. Sie erhalten Begleiterkompetenz und besitzen einen gut gefüllten Werkzeugkasten an Techniken und ­Methoden zur Begleitung und Therapie.
  2. Sie erhalten Eigenkompetenz und beschreiten Ihren persönlichen Weg der Selbst-Entwicklung.
  3. Sie können nach Abschluss der Ausbildung in praktischer Psychosynthese Ihren Wunschberuf erfolgreich ausüben. Ihr Aufgabengebiet könnte im Bereich von Coaching, Supervision, Beratung von Einzelpersonen, Paaren und Gruppen aller Altersstufen liegen (ohne die Qualifikation „Heilpraktiker-Psychotherapie“). Therapeutisch können Sie ebenfalls tätig werden mit der Qualifikation „Heilpraktiker-Psychotherapie“.

 

Ziele und Themen der Ausbildung „Praktische Psychosynthese“

Methoden-Kompetenz

  • Die Arbeit mit Teilpersönlichkeiten
  • Identifikation, Disidentifikation und die Arbeit mit Projektionen
  • Traum- und Symbolarbeit
  • Focusing – die Arbeit mit seelischen und körperlichen Signalen und Symptomen
  • Beziehung von Begleiter und Klient
  • Kommunikation und Ausdruck in der Begleitung
  • Praxis-Transfer

Persönliche Kompetenz

  • Die Arbeit mit dem Inneren Kind
  • Die innere Vielfalt und der Regisseur
  • Liebe und Wille als Begleiter-Qualitäten

Fachliche Kompetenz

  • Die zentralen Prinzipien der Psychosynthese
  • Persönlichkeitsstrukturen nach Fritz Riemann

 

 

 

Detailübersicht

Seminar: Ausbildung Praktische Psychosynthese
Zielgruppe:  HP-Psychotherapie, Heilpraktiker und Anwärter, Interessierte, die als Coach,
Berater oder Begleiter tätig sein wollen
Unterrichtsbeginn: Start 2017:
23.03.
Innerhalb der ersten 4 Wochen nach Kursbeginn ist ein Einstieg noch möglich!
Bewerbung: Für die Teilnahme an der Fortbildung ist eine schriftliche Bewerbung und ein anschließendes persönliches Bewerbungsgespräch erforderlich. Den Bewerbungsfragebogen erhalten Sie gerne auf Anfrage.
Unterrichtsdauer: ca. 18 Monate, regelmäßig Donnerstagabend von 18.00 Uhr bis 21.15 Uhr sowie Wochenend-Seminare
und 20 Einzelsitzungen nach individueller Vereinbarung
Unterrichtstermine: 26 Tage, verteilt auf Abende und Wochenendtage
Gruppengröße: ca. 15 Personen
Prüfung: Für das Zertifikat in Praktischer Psychosynthese erfolgt der Nachweis Ihrer Begleiterkompetenzen
in Form einer schriftlichen Abschlussarbeit sowie einer schriftlichen und praktischen Prüfung.
Gesamtpreis: EUR 4.165,00*     (Ihre Ersparnis: EUR 245,00*)
EUR 4.410,00*     bei Ratenzahlung (18 x EUR 245,00*)
Finanzielle Förderung: Informationen finden Sie hier

 

Art.-Nr.: 1280 Kategorien: ,

*Allgemeiner Hinweis: Unser Bildungsangebot ist umsatzsteuerbefreit (Berufliche Bildungsmaßnahmen gemäß § 4 Nr. 21 a) bb) UStG). Die angezeigten Preise sind die Endpreise. Verstanden