Heilpraktiker Ausbildung

Über den Beruf Heilpraktiker – Was macht ein Heilpraktiker?

Der Beruf des Heilpraktikers bedient sich überwiegend alternativen, naturheilkundlichen Therapieverfahren. Je nach Spezialisierung wendet er aber auch klassisch medizinische Verfahren an oder konzentriert sich auf den Einsatz psychotherapeutischer Therapien. Wo Ärzte in der Regel ausschließlich klassisch schulmedizinisch therapieren, berücksichtigt der Heilpraktiker die Einheit von Körper, Geist und Seele. Der Heilpraktiker setzt alternative Heilmethoden ein, um Körper, Geist und Seele wieder in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen. Sein Ziel ist, die körperliche Fähigkeit zur Selbstheilung zu aktivieren, so dass eine echte Heilung erzielt werden kann.

Welche Patientengruppen betreut ein Heilpraktiker?

Zu dem Patientenstamm des Heilpraktikers zählen häufig Menschen, die durch eine schulmedizinische Behandlung keine Heilung gefunden haben. Oft sind diese Patienten chronisch erkrankt oder gelten schulmedizinisch als austherapiert. Diese Umstände ergeben einen hohen Beratungsbedarf, den der Heilpraktiker abdecken kann. Seinen Patienten steht ein ausreichendes Zeitkontingent für eine intensive Beratung zur Verfügung. Eine weitere große Patientengruppe sucht beim Heilpraktiker Unterstützung zur natürlichen Gesunderhaltung, Stressabbau und geistiger Weiterentwicklung. Basierend auf diesem Ansatz rundet der Heilpraktiker das medizinische Angebot in Deutschland ab: er befriedigt die hohe Nachfrage der Bevölkerung nach alternativen Heilmethoden.

Heilpraktiker werden – Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es bei der Heilpraktikerschule Margit Allmeroth?

Ausbildung zum Heilpraktiker im Präsenzunterricht

Wir sind sehr flexibel und passen die Ausbildungszeit zum Heilpraktiker deinem persönlichen Umfeld an. Besonders beliebt ist unser nebenberufliches, berufsbegleitendes Angebot der Heilpraktiker Ausbildung in Düsseldorf. Für diese Ausbildungsform nimmst du einmal wöchentlich für 3 Zeitstunden am Unterricht in Düsseldorf teil. Die Ausbildungsdauer beträgt in diesem Falle für Anfänger 2,5 Jahre, für medizinisch Vorgebildete 1,5 Jahre. Die Inhalte der Ausbildungsformen für Anfänger und medizinisch Vorgebildete sind identisch, letztere sind einfach nur schneller.  Du kannst auch mehrmals die Woche am Unterricht teilnehmen, so dass sich die Ausbildungszeit individuell verkürzen lässt – Heilpraktiker Ausbildung FAST.

Heilpraktiker Ausbildung online

Eine andere Möglichkeit ist die Heilpraktiker Ausbildung online. Hier trifft man sich in einem virtuellen Klassenzimmer. Man kann sich gegenseitig sehen und miteinander sprechen. Wir erachten den persönlichen Austausch als sehr wichtig. Mögliche Fragen können sofort geklärt werden. So ist  ein zügiges Weiterkommen mit der Ausbildung gegeben.

Welche Form der Ausbildung du auch wählst – Du wird von uns komplett begleitet: mit höchster Qualität und ausgezeichneter Struktur. Mit viel Empathie und Spass und verfolgen wir gemeinsam das Ziel deines erfolgreichen Abschlusses als Heilpraktiker.

Vereinbare deinen persönlichen Beratungstermin bei uns!

Du willst Heilpraktiker werden?

Erfülle deine Berufung, Menschen zu helfen, gesund zu werden und zu bleiben. Arbeite ganzheitlich mit Therapieverfahren, für die du entflammt bist.

Wir helfen dir, deinen Berufstraum Heilpraktiker wahr werden zu lassen.

Jetzt anrufen! 0211 – 966 50 88 oder schreibe uns eine Mail!

Heilpraktiker Ausbildung Voraussetzungen
Welche Voraussetzungen muss ich für die Ausbildung oder Umschulung zum Heilpraktiker mitbringen?

Grundsätzlich sind für die Heilpraktiker Ausbildung an unserer Heilpraktikerschule keine besonderen Voraussetzungen nötig. Du kannst ohne medizinische Vorkenntnisse, ohne ein Einser-Zeugnis und unabhängig von Vorbildung, Alter oder deines bisherigen Berufes jederzeit bei uns mit der Ausbildung zum Heilpraktiker starten. Als persönliche Voraussetzungen solltest du Interesse an Medizin und alternativen Heilmethoden mitbringen. Lernbereitschaft und Selbstdisziplin sind weitere Voraussetzungen, um den sehr umfangreichen Lernstoff im Gehirn sauber abzulegen. Und wir helfen dir dabei, lernen wieder zu lernen! Letztlich sollten dich deine Empathie und dein Anliegen anderen Menschen helfen zu wollen, zu einem guten Heilpraktiker werden lassen.

Heilpraktiker Prüfung vor dem Gesundheitsamt

Die Grundvoraussetzung für die Zulassung als Heilpraktiker, ist das Bestehen einer schriftlichen und mündlichen Prüfung vor dem Gesundheitsamt. Im Vorfeld hast du als angehender Heilpraktiker ein kleines Medizinstudium absolviert. Diese Kenntnisse erwirbst du berufsbegleitend an unser Heilpraktikerschule Margit Allmeroth. Bei uns stehen dir für dein Studium der Präsenzunterricht in Düsseldorf oder das live Webinar zur Verfügung.

Die Heilpraktikerprüfung vor dem Gesundheitsamt konzentriert sich in erster Linie auf klassische schulmedizinische Fakten. Ein wesentlicher Bestandteil der Prüfung vor dem Gesundheitsamt ist die Diagnose von Erkrankungen. Ein sehr wichtiger Aspekt ist, dass du als Heilpraktiker erkennst, wo dein Handlungsbereich endet und du den Patienten an einen Arzt überweisen musst.

Ausrichtung deiner Arbeit als Heilpraktiker – Wahl von Therapieverfahren

Absoluter Schwerpunkt der Heilpraktiker Ausbildung ist der klassische schulmedizinische Part, der vom Gesundheitsamt geprüft wird. Während der Ausbildung lernst du zusätzlich alternative Heilmethoden kennen. Du kannst dich für ein oder mehrere Therapieverfahren entscheiden, mit denen du später arbeiten möchtest. Die Wahl des Therapieverfahrens ist sehr individuell und sollte zu den persönlichen Neigungen passen. Die Zeit der Heilpraktiker Ausbildung bietet dir die Chance herauszufinden, welche Therapieverfahren dir besonders liegen. Mehr Informationen zu unterschiedlichen Therapieverfahren des Heilpraktikers findest du auf unseren Themenseiten Weiterbildung Heilpraktiker oder Weiterbildung HP-Psychotherapie.

Aus diesem Grunde bieten wir die Heilpraktiker Ausbildung im Baukastensystem an. D. h. du absolvierst die Basisausbildung zum Heilpraktiker und erlernst somit die Fähigkeit zur schulmedizinischen Diagnosestellung. Wie du dem Patienten schließlich helfen willst, entscheidest du! Du „baust“ dir somit individuell deine Weiterbildungen sinnvoll und auf dich zugeschnitten zusammen.

Voraussetzungen Heilpraktikerprüfung
Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um für die Heilpraktikerprüfung zugelassen zu werden?

  • Mindestalter 25 Jahre
    Der Beruf des Heilpraktikers setzt eine gewisse persönliche Reife voraus, so dass man erst ab dem 25 Lebensjahr tätig werden darf.
  • Mindestens Volksschul-/Hauptschulabschluss
    Es ist mindestens ein Hauptschulabschluss nötig, unabhängig von Schulnoten. Als Nachweis reicht eine beglaubigte Zeugniskopie. Verfügst du über keinen Schulabschluss, so kannst du ihn vor der Ausbiildung zum Heilpraktiker problemlos auf dem zweiten Bildungsweg nachholen.
  • Körperliche und geistige Eignung
    Mittels eines ärztlichen Attestes ist nachzuweisen, dass du keine körperlichen und geistigen Einschränkungen hast, die dich an der Ausübung des Heilpraktikerberufes behindern könnten. Das Attest kann zum Beispiel dein Hausarzt ausstellen.
  • Keine aktuellen Ermittlungs- und Strafverfahren
    Es ist ein Nachweis zu erbringen, dass du aktuell nicht vorbestraft oder wegen einer Straftat verurteilt worden bist. Dazu beantragst du ein polizeiliches Führungszeugnis, welches nicht älter als 3 Monate sein darf.

Diese Nachweise sind nicht für die Heilpraktikerschule bestimmt, sondern werden 3 Monate vor Prüfungsbeginn an das zuständige Gesundheitsamt geschickt!

Das Heilpraktikergesetz

Neben Ärzten dürfen in Deutschland nur Heilpraktiker Krankheiten diagnostizieren und therapieren.  Das Heilpraktikergesetz (HeilprG- Gesetz über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung) regelt die Tätigkeitsbereiche und somit auch die Grenzen des Heilpraktikers. Die Berufsbezeichnung ist in Deutschland geschützt, nur wer erfolgreich eine Prüfung vor dem Gesundheitsamt abgelegt hat, darf sich Heilpraktiker nennen.

Mehr Informationen über das Heilpraktikergesetz findest du auf der Website des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz “Gesetze im Internet”

 

berufsbild-heilpraktiker-1
berufsbild- heilpraktiker-2